Story SwissLife web
ProjekteErfolgsstorysNews

Swiss Life setzt auf WinCredit

Raphael Grüter Raphael Grüter, 15. 10. 2020

Mit dem Insourcing des Hypothekargeschäftes hat sich die Swiss Life entschieden, die gesamte Hypothekenabwicklung mit WinCredit zu bewerkstelligen. Nach der Geschäftsüberführung und der Sicherstellung von regulatorischen Anforderungen liegt der Fokus nun auf der digitalen Transformation der Geschäftsprozesse.

Seit Mitte 2020 führt die Swiss Life die Hypothekenabwicklung wieder in Eigenregie. Mit dem Insourcing stärkt die Swiss Life ihr strategisches Kernangebot «Haus und Wohnen» und unterstreicht ihre Absicht, sämtliche Kundenbedürfnisse inhouse und eigenständig abzuwickeln.

Für die Verwaltung und Prozessierung des gesamten Hypothekenbestandes setzt Swiss Life auf die Softwarelösung WinCredit. Als Anwendungsdienstleister kümmern wir uns bei der Base-Net um die gesamte Administration von Software und Infrastruktur.

 

Überführung geglückt

Das zeitlich ambitionierte Überführungsprojekt vom Outsourcing-Provider zurück zur Swiss Life wurde innert fünf Monaten erfolgreich gemeistert. Trotz der Migration von viel Datenvolumen, Systemlogiken, Schnittstellen, Personal und Know-How lief der Betrieb von der ersten Woche an stabil und die Abwicklung konnte nahtlos weitergeführt werden.

Die übereinstimmende Denkweise und die Motivation aller Projektbeteiligten waren die Erfolgsfaktoren der termingerechten Einführung von WinCredit bei der Swiss Life. Neben der Softwareeinführung wurden die Betriebsprozesse mit der dafür benötigten Infrastruktur definiert und umgesetzt.

 

Ziel: Automatisierung

Die Herausforderungen liegen nun in der Einführung des neuen Rechnungslegungsstandards IFRS9 sowie kurzfristigen Optimierungen und Automatisierungen von Abläufen und Schnittstellen, bei denen in Vergangenheit zu viel manuelle Interaktion notwendig war.

Weiter werden mit WinCredit 3 alle relevanten Geschäftsprozesse wie Verlängerungen, Wiedervorlagen und Neugeschäfte workflowbasiert aufgesetzt. Dadurch wird die Kreditabwicklung für die Swiss Life, aber auch für den Endkunden einfacher und effizienter.

Das Input-Management übergibt einen Grossteil der erhaltenen Daten automatisch an den entsprechenden Geschäftsprozess. Fachliche Entscheidungen werden aufgrund der vorhandenen Daten automatisch vorgenommen. Benutzerinteraktionen werden auf ein Minimum beschränkt und kommen nur noch zur Anwendung, wenn notwendige Inputdaten nicht vorhanden sind oder die Swiss Life gewisse Schritte bewusst nicht automatisieren will.

 

«Mit WinCredit kommen wir in unserer Digitalisierungsstrategie einen wichtigen und grossen Schritt weiter.» 
Urs Schaffner, Leiter Service Center Privatkunden, Swiss Life

 

WinCredit als SaaS

Wir sind überzeugt, dass die Swiss Life mit dem Insourcing der Hypothekenabwicklung und der gleichzeitigen Auslagerung der gesamten Anwendungsdienstleistung, sprich dem Bezug von WinCredit als Service, die richtige Entscheidung getroffen hat. Die Swiss Life kann sich auf ihr Kerngeschäft – die Kundenbetreuung – fokussieren.

Mit den geplanten Erweiterungsschritten, der Einführung von WinCredit 3 und der Optimierung der Geschäftsprozesse bleibt die Swiss Life im Zeitalter der digitalen Transformation konkurrenzfähig und kann hohe Hypothekenvolumen mit verhältnismässig geringen Ressourcen verwalten.

 

Raphael Grüter
Raphael Grüter
CCO