Haus
EventsInnovation

IAZI: Mehr Effizienz und Nachhaltigkeit im Bewertungsprozess

Andrea Elmer Andrea Elmer, 24.11.2021

Mehr Effizienz und Nachhaltigkeit: Das verspricht unsere langjährige Partnerin IAZI/CIFI für den Bewertungsprozess und die Ausrichtung des Immobilienportfolios. Wie der Weg dorthin aussehen könnte, zeigten sie an unserer diesjährigen ERFA auf.

IAZI ist spezialisiert auf zwei Bereiche: Das hedonische Modell und Datenanalysen zur Immobilienbewertung auf der einen und Dienstleistungen für das Portfoliomanagement auf der anderen Seite. Optimale Instrumente also, um den Immobilienmarkt präzise einzuschätzen.

Dieser scheint nämlich verrückt zu spielen. Seit 1998 sind die Preise teilweise um 100% gestiegen, am stärksten im Raum Genf, ebenfalls stark im Raum Zürich, deutlich spürbar selbst in der Jura-Region. In zahlreichen Regionen der Schweiz – gehäuft in der Westschweiz und im Raum Luzern-Zürich – kosten Häuser mehr als 1 Million Schweizer Franken. Bei Mehrfamilienhäusern zeigt sich ein ähnliches Bild, die Preise sind seit 1998 um über 90% gestiegen. Eine Verlangsamung der Preissteigerung ist nicht in Sicht. Zudem hat Corona neben den Preisen die Attraktivität von peripheren Regionen angekurbelt, vor allem in Zürich sind deutlich mehr Personen aus der Stadt hinaus aufs Land gezogen.

Mit der rasanten Preisentwicklung nimmt die Bedeutung von genauen Bewertungsmodellen unter anderem für die Einschätzung von Hypothekarrisiken zu. Dieser Herausforderung begegnet IAZI mit ihrer Kernkompetenz: dem Sammeln und Auswerten qualitativ hochwertiger Daten.

Daten sind aber nicht nur die Basis der Bewertung, sondern auch der Automatisierung und damit der Effizienzsteigerung. Davon profitieren die Hypothekarinstitute wie auch ihre Endkunden. Die Endkundin kann beispielsweise selbstständig eine indikative Schnellbewertung der Immobilie vornehmen und damit als potentieller Lead adressiert werden. Mit dem neu entwickelten, intelligenten «IAZI Data Feed» lassen sich abhängig von der gewählten Adresse gewisse Eigenschaften der Immobilie aus verschiedenen öffentlich verfügbaren Quellen abrufen und für die Bewertung importieren: Damit kann das Hypothekarinstitut aufgrund der qualitativ hochwertigen und umfangreichen Datenlage zahlreiche Prozessschritte überspringen und direkt zur (automatisierten) Erstellung einer ersten Offerte gelangen – manuelle Prüf- und Dokumentierungsschritte sollen zukünftig wegfallen.

Für die Nachhaltigkeit stellt IAZI in ihren Bewertungstools ein Energie-Rating zur Verfügung. Dazu werden Angaben wie Adresse, Fläche, Heizungsart, Anzahl Stockwerke und das Sanierungsjahr erfasst. Heraus kommen ein Energie-Rating sowie Angaben über den Energiebedarf und den CO2-Ausstoss. Wird das Energie-Rating auf den gesamten Gebäudepark angewandt, können daraus Aussagen zur Effizienz des Immobilien-Portfolios abgeleitet werden. Da die Anforderungen an die Nachhaltigkeit weiter zunehmen, sind genaue Datenanalysen und aussagekräftige Ratings von zentraler Bedeutung.

Wir freuen uns, mit IAZI eine fortschrittliche Partnerin an der Seite zu haben und uns gemeinsam mit ihr weiterzuentwickeln.  

Andrea Elmer
Andrea Elmer
Kommunikation